Eisenhüttenwerk Thale

Im Jahr 1835 entstand in Thale ein Emaillierwerk auf Initiative von J. C. W. Bennighaus. Die emaillierten Produkte aus Thale, wie z.B. Töpfe, wurden mit großem Erfolg unter dem Markenname Löwen-Email vertrieben.
Zum Jahrhundertwechsel im Jahr 1900 entstand ein Großschweißwerk, die Eisenhüttenwerke Thale AG. So wurden jetzt hochwertige Produkte mit modernen Verfahren wie der Autogenschweißtechnik mit Blechen aus dem eigenen Walzwerk hergestellt.
Ab 1940 wurden wie bei vielen deutschen Betrieben immer mehr Rüstungsaufträge im Behälterbau umgesetzt und z.B. Fliegertanks bis 50 m³ mit dem damals innovativen Elektroschweißen produziert.
Nach Ende des 2. Weltkriegs lief die Produktion von Kübel, Fässer und Kessel fast nahtlos weiter und führte dann im Jahr 1954 zum volkseigenen Betrieb Eisenhüttenwerk Thale.
Als VEB Eisenhüttenwerk Thale wurden wie in der DDR üblich auch Alltagsgüter wie Benzinkanister und Ersatzkanister in unterschiedlichen Größen hergestellt.
Nach der Wende änderten sich die Besitzverhältnisse mehrfach und führten im Jahr 2007 zur THALETEC GmbH mit Sitz in Thale.

Ersatzkanister aus dem VEB Eisenhüttenwerk Thale